Termine
Aktuell
21.04.2017 11:31

Rotary unterstützt Schülermultiplikatorenseminar zur Suchtprävention 2017

Die diesjährigen Teilnehmer am Seminar: (1.Reihe von links nach rechts) Alena Wunderlich, Lara Weingart, Johanna Bernd, Leon Stuckert, (2. Reihe) Luca Lenzke, Carla Alt, Luisa Schoor, Mira Heinke, (3. Reihe) Mark Andres, Igor Zienke.

Vortrag von Kleingruppenreferaten zu Suchtmitteln und süchtigem Verhalten

Individuelle Tankfüllungen

Erarbeitung von Gründen für den Konsum von Süßigkeiten

Auswertung von Fallbeispielen: Der Übergang vom Genuss zur Sucht ist fließend

„Auf der Suche nach…“ ist der Name des Schülermultiplikatorenseminars zur Suchtprävention, das sich...

07.04.2017 17:56

Das Kant-Gymnasium Boppard ist nun ausgezeichnete MINT-Schule!

Das Kant-Gymnasium wurde in den Kreis der MINT-freundlichen Schulen in Deutschland aufgenommen. Die...

alle aktuellen Nachrichten >>>

Schulprogramm

Kant-Gymnasium - Der Name ist Programm

„Der Ausgang des Menschen aus seiner selbst verschuldeten Unmündigkeit ...“                  Diese Antwort des Königsberger Philosophen Immanuel Kant (1724-1804) auf die Frage: „Was ist Aufklärung?“ enthält eines der vornehmsten Ziele der modernen Schule: Erziehung junger Menschen zu mündigen Bürgern. In einer komplizierten Welt ist es notwendig, Kinder und Jugendliche nicht nur mit den nötigen Kenntnissen auszustatten, sondern ihnen auch Maßstäbe und Möglichkeiten verantwortlichen Handelns zu vermitteln. Das Kant-Gymnasium sieht sich dieser Aufgabe in besonderem Maße verpflichtet. Hier sollen sich die Schülerinnen und Schüler fundamentales Fachwissen aneignen und Handlungskompetenzen sowie Schlüsselqualifikationen für Studium und Beruf erwerben. Zum Lernen kommt die Anwendung, zur Freiheit die Verantwortung.

 

Schule als Lernort und Lebensort

Zuerst und vor allem ist die Schule ein Ort des Lernens. Ziele und Wege zum Ziel sind hier skizziert. Nach der Familie ist die Schule aber auch ein Lebensort für die Schülerinnen und Schüler. Sie sollen lernen, füreinander da zu sein, miteinander zu leben und zu lernen und dabei auch zu sich selbst zu finden. Diese beiden Aspekte - Lernen und Leben - sind jedoch ganzheitlich zu betrachten, da sie ineinander greifen. Ziel des Gymnasiums ist es, Schülerinnen und Schüler zur "Allgemeinen Hochschulreife" zu führen. Hochschulreife bedeutet Studierfähigkeit in dem Sinne, dass ein Abiturient bzw. eine Abiturientin ein Universitätsstudium in überschaubarer Zeit mit einem qualifizierten Examen, welches gute Berufschancen eröffnet, abzuschließen kann. Die Erfahrung zeigt, dass damit auch beste Voraussetzungen für eine Berufsausbildung (Lehre) gegeben sind.


Sprachenfolge

5. Schuljahr: Englisch als 1. Fremdsprache
6. Schuljahr: Französisch oder Latein als 2. Fremdsprache
9. Schuljahr: Latein oder Französisch als 3. Fremdsprache (fakultativ)

Gemeinsam musizieren

Musikalische Aktivitäten am Kant-Gymnasium sind Tradition. Der Chor und verschiedene Instrumentalensembles gestalten Konzerte und sind festlicher Bestandteil von schulischen Veranstaltungen. Seit dem Schuljahr 2001/02 bereichern zwei Streicher-klassen das musikalische Spektrum der Schule.

 

Eine Rolle spielen

Theaterarbeit ist ein Beitrag zur ästhetisch kulturellen Bildung und zur ganzheitlichen Erziehung. Sie fördert Jugendliche in ihrer kognitiven, emotionalen, körperlichen und sozialen Erkenntnis-, Ausdrucks- und Handlungsfähigkeit. Die Theater- AG befindet sich wieder in einem Neuaufbau, um an die große Tradition der Theaterkultur am Kant-Gymnasium anknüpfen zu können.

 

Kantianer lesen

Auch im Zeitalter moderner Medien spielen Bücher weiterhin eine wichtige Rolle: Lesekompetenz erwerben, kreative Auseinandersetzung mit Lesestoffen, Zugang zu Wissen und Bildung. Zwei Bibliotheken unserer Schule laden zum Lesen ein: die Jugend-bücherei mit vielfältiger Freizeitlektüre für die Klassen 5-10 und die Ober-stufenbibliothek mit einem breit gefächerten Angebot an wissenschaftlicher Literatur.

 

Sehen und gestalten

Die gute Ausstattung im Fach Kunst ermöglicht es den Schülern, viele künstlerische Techniken zu erproben und zu erlernen. Aus den Klassen und Kursen sind zahlreiche Sieger in verschiedensten Wettbewerben hervorgegangen. Besonders gelungene Schülerarbeiten werden regelmäßig in der Schule und in Ausstellungen präsentiert.

 

Wage zu wissen

Praxisnahes Arbeiten und die selbstständige Entwicklung von Lösungsstrategien werden auch durch die Teilnahme an Wettbewerben gefördert. So haben unsere Schüler z. B. sehr erfolgreich teilgenommen bei: "Jugend forscht" in Informatik, Physik, Chemie, Biologie, Technik, dem Bundeswettbewerb Mathematik, der Chemieolympiade, der Biologie-olympiade und den Waldjugendspielen.

 

 

MINT am Kant

Der MINT-Bereich hat durch die Kooperation mit externen Firmen und die stetige Weiterentwicklung von "Jugend forscht", "Robotik", dem naturwissentschaftlich ausgerichteten "Jugend präsentiert"-Bundeswettbewerb und nicht zuletzt der Medienkompetenz stark an Profil gewonnen.

 

Füreinander da sein

In der Zusammenarbeit mit der Stiftung Bethesda-St. Martin in Boppard erwerben Schüler und Schülerinnen Lebenserfahrung und soziale Kompetenz. "In seiner Freizeit fragt man sich ja normalerweise: Was mach' ich, wozu habe ich jetzt Lust? Ich wollte aber auch etwas für andere tun." Diese Aussage einer Oberstufenschülerin steht beispielhaft für viele Mitschüler, die ihre Zeit psychisch kranken Menschen widmen. Sie treffen sich regelmäßig, um mit ihnen Gymnastik zu machen, zu spielen oder sich mit ihnen in anderer Weise zu beschäftigen.

 

Mens sana ...

An unserer Schule wird ein Sportunterricht angeboten, der die Balance hält zwischen freudbetonter, körperlicher Aktivität und leistungsorientiertem Lernen. Neue Impulse und neueste wissenschaftliche Erkenntnisse werden immer wieder durch auszubildende Referendare in den Unterricht eingebracht. Unsere Sportlehrer engagieren sich auch im außerschulischen Rahmen. In vielen verschiedenen Sportarten (Rudern, Leichtathletik, Tennis, Handball, Fußball, Volleyball) werden Arbeitsgemeinschaften angeboten und Schulmannschaften aufgestellt. Beim Wettbewerb "Jugend trainiert für Olympia" wurden Erfolge auf Landes- und Bundesebene erzielt. Vielleicht noch höher einzuschätzen als der sportliche Erfolg ist die Tatsache, dass ältere Schüler sich als Trainer für die Eingangsklassen zur Verfügung stellen und damit einen hohen sozialintegrativen Beitrag leisten.

 

Bewegte Pause

Bewegung ist wichtig für die ganzheitliche Entwicklung von Kindern und Jugendlichen, für ein kindgerechtes Leben und Lernen, sowie als Ausgleich zwischen intensiven Arbeitsphasen. Dem Spiel- und Bewegungsbedürfnis der Schüler kann am Kant-Gymnasium in Pausen und Freistunden vielfältig nachgegangen werden. Neben Tischtennisplatten und Kletterwand dient auch der Sportplatz (Kunststoffanlage) mit seinen Spielfeldern, Toren und Basketballkörben als Bewegungsraum. So werden unterschiedliche Zonen geschaffen, in denen die Kinder und Jugendlichen sich entsprechend ihrer Bedürfnisse verhalten können.

 

Mach den Führerschein: Mofa Kurs

 

Journalistisches Arbeiten: Erstellen der Schülerzeitung des "Kant"

Vielfältige Arbeitsgemeinschaften: siehe Aktivitäten --> Arbeitsgemeinschaften

 

Die Welt entdecken

- Schulpartnerschaften

Unsere Schüler reisen regelmäßig nach Amboise (Frankreich), nach Keszthely (Ungarn) uns nach Ome (Japan). Dort lernen sie Land und Leute kennen und erweitern ihre Sprachkenntnisse. Schüleraustausch macht neugierig und fördert das Zusammenwachsen der Kulturen. Zusätzlich bestehen Kontakte nach Australien. Regelmäßig kommen Schülergruppen zu Besuch und werden von unseren Schülern aufgenommen.
- Wandertage, Exkursionen

Ein allgemeiner Wandertag oder eine gemeinsame Schulfahrt findet am Schuljahresende statt. Für die Klassen der Stufen 5 bis 10 sind darüber hinaus mindestens 2 Wandertage bzw. Exkursionen durchzuführen. Die Wandertage sollen sinnvoll über das Schuljahr verteilt sein. In der MSS werden nach Bedarf fachbezogene Exkursionen durchgeführt.
- Fahrten

  Einführungstage in Klasse 5 zu Beginn des Schuljahres: Zum Kennenlernen wird eine 2-tägige Fahrt in der Nähe von Boppard von Klassenleitern und Fachlehrern durchgeführt.

 Wandertag mit einer Übernachtung am Ende der Stufe 6.

 Schulwanderung, Studienfahrt oder Schullandheimaufenthalt in Klasse 8 für einen Zeit-raum von maximal 5 Unterrichtstagen mit erlebnis- oder sportpädagogischem Schwer-punkt (keine Großstadtfahrt). Diese Klassenfahrt findet in der Regel zum selben Termin statt. Planung und Begleitung liegen in der Hand der Klassenleitung.

 Studienfahrt in der MSS: Diese Studienfahrt findet in der Stufe 12 statt (max. 5 Unterrichtstage) und ist thematisch eng an Unterrichtsinhalte geknüpft. Die Modalitäten werden durch die Stufenkonferenz festgelegt. Planung und Durchführung erfolgen durch die Fachlehrkräfte der Stufe.