Boppard. Das Kant-Gymnasium Boppard hat einen neuen Schulleiter: Oberstudiendirektor Burkhard Karrenbrock ist seit den Herbstferien im Amt. 61 Lehrkräfte unterrichten momentan 575 Schüler in Voll- und Teilzeit.

Vorgänger Wolfgang Spriewald hatte sich zum Ende des Schuljahrs 2019/20 in den Ruhestand verabschiedet. Zwischenzeitlich leitete der ständige Vertreter des Schulleiters, Studiendirektor Reiner Persel, die Geschicke der Schule. Burkhard Karrenbrock ist im Rhein-Hunsrück-Kreis kein Unbekannter. Nach dem Studium in Duisburg und Essen begann sein Referendardienst in Gelsenkirchen und Castrop-Rauxel. Die erste Planstelle des jungen Lehrers führte ihn in die Kreisstadt Simmern an die Berufsbildende Schule. Weitere Stationen seiner beruflichen Karriere waren die Integrierte Gesamtschule (IGS) in Kastellaun, bevor er neun Jahre an der IGS in Zell unterrichtete. Hier übernahm er in den vergangenen drei Jahren die Schulleitung, bevor er sich entschloss, sich beruflich noch einmal zu verändern.

„Ich übernehme gern neue Aufgaben. Boppard hat mir sofort gut gefallen“, sagt Karrenbrock zu Beginn seiner dritten Arbeitswoche am Mittelrhein. Ausschlaggebend für eine Bewerbung war für ihn die funktionierende Schulgemeinschaft, die mit vielen Aktivitäten auch außerhalb des Schulunterrichts zusammenschweißt. Ob außerschulische Konzerte, Wettbewerbe im Mint-Bereich Digitalisierung (Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik), Run for Help (Spendenlauf) oder das Patensystem (ältere Schüler kümmern sich um jüngere Schüler) – vieles mache die Bopparder Schule attraktiv.

Der neue Schulleiter hebt hervor, dass das Kant-Gymnasium digital gut aufgestellt ist. Beispielhaft nennt er die Kant-Cloud, ein Speicherplatz im Internet, auf die alle Schüler und Lehrkräfte zugreifen können, und Moodle, ein System des Landes Rheinland-Pfalz, in dem Gruppen eingerichtet, Material eingestellt und Hausaufgaben abgerufen werden können.

Burkhard Karrenbrock unterrichtet die Fächer Deutsch, evangelische Religion und darstellendes Spiel. Daneben hat er ein Informatikstudium absolviert. Er wurde 1958 geboren, ist Vater von drei Kindern. Täglich pendelt er von der Mosel, wo er wohnt, an den Rhein. Die Position als Schulleiter am Kant-Gymnasium wird ihn in den nächsten vier Jahren ausfüllen. „Es ist eine Perspektive, nicht weit, aber mit der man arbeiten kann“, sagt er. An seinem ersten Arbeitstag nach den Herbstferien begleitete ihn Irmgard Schneider von der Aufsichts- und Dienstleistungsdirektion (ADD) aus Koblenz. Sie stellte Burkhard Karrenbrock dem Kollegium und im Sekretariat vor. In den vergangenen zwei Wochen hat der neue Schulleiter positiven Stress erlebt. „Ich wurde nett begrüßt, habe viele Hilfestellungen erfahren, lerne nach und nach die Kollegen in Gesprächen kennen und habe die ersten Klassen besucht, um mich vorzustellen“, ergänzt Burkhard Karrenbrock.

In den kommenden Jahren wird ihn besonders die Sporthallensanierung beschäftigen. Momentan arbeitet der neue Schulleiter zweigleisig: Das Tagesgeschäft und die Besonderheiten der Schule beschäftigen ihn intensiv. Ihm ist aufgefallen, dass die Fächer Sozialkunde und Chemie personell nicht gut besetzt sind.

Das Leitungsteam der Bildungseinrichtung

Die Schulleitung am Kant-Gymnasium setzt sich wie folgt zusammen:

Schulleiter Burkhard Karrenbrock, Reiner Persel (ständiger Vertreter) und Burkhard Wind. Zur erweiterten Schulleitung gehören:

Sybille Herrmann (Orientierungsstufenleitung), Michael Bieligk (Mittelstufenleitung Stufe 7 und 8), Volker Monnerjahn (Mittelstufenleitung Stufe 9 und 10), Leonard Kaldenbach (MSS-Leitung) und Wolfgang Friedsam (Schulentwicklung/Medienkompetenz).

Leitet Herunterladen der Datei einHier geht's zum RHZ-Artikel vom 13.11.2020 (einfach klicken!)